Im Auftrag des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) sind wir mit der Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in Niedersachsen für das Beratungsgebiet Untere Aller rechts betraut. Das Hauptziel des Projektes ist die Verminderung der Stickstoffeinträge in das Grundwasser durch Beratung und Vermittlung verschiedener Agrarumweltmaßnahmen.

Website

WRRL-Maßnahmenraum Untere Aller: www.wrrl-aller-rechts.de

Ansprechpartner:
Dipl. agr. Carsten Meyer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - mobil: 0172-511 91 10


Projektleitung:
Dipl. Ing. agr. Martin Horstkötter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Telefon: 0551-54885-23

 

 

 

BG1: Gewässerschutzberatung Lecker- und Bredstedter Geest

Info-Briefe 2020

Info-Brief 1/20 vom 02.03.2020   >>> weiterlesen

 

Info-Briefe 2019

Info-Brief 4/19 vom 11.12.2019   >>> weiterlesen

Info-Brief 3/19 vom 01.07.2019   >>> weiterlesen

Info-Brief 2/19 vom 09.04.2019   >>> weiterlesen

Info-Brief 1/19 Ergänzung vom 20.03.2019   >>> weiterlesen

Info-Brief 1/19 vom 22.02.2019   >>> weiterlesen

 

Veranstaltungen 2019

Einladung zum Maistag 3/19 vom 28.08.2019   >>> weiterlesen

Einladung zur Feldbegehung 2/19 vom 12.07.2019   >>> weiterlesen

 

BG8: P-Gewässerschutzberatung Probstei und Seen der unteren Schwentine

Info-Briefe 2019

Info-Brief 3/19 vom 01.11.2019   >>> weiterlesen

Info-Brief 2/19 vom 08.08.2019   >>> weiterlesen

Info-Brief 1/19 vom 06.06.2019   >>> weiterlesen

Auf Basis des Bewirtschaftungsplans und des Maßnahmenprogrammes Hessens zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) sollen im Maßnahmenraum die diffusen Einträge in Abhängigkeit vom Belastungspotenzial vermindert werden. Dabei stehen die Grundwasserbelastungen durch Nitrat, die Phosphatbelastungen der Oberflächengewässer durch Erosion sowie die Einträge von Pflanzenschutzmitteln in Oberflächengewässer im Fokus. Es soll ein nachhaltiges Programm zur Verminderung dieser Einträge aus der Landwirtschaft etabliert werden.


Wichtigster Baustein ist die gewässerschutzorientierte Beratung. Aber auch über Leitbetriebe, Demonstrationsflächen, Feldbegehungen und Öffentlichkeitsarbeit sollen die Umsetzungsziele der Wasserrahmenrichtlinie erreicht werden. Detaillierte Informationen zum Beratungsangebot finden Sie unter dem entsprechenden Reiter in der Navigationsleiste. Alle angebotenen Dienstleistungen werden zu 100 % vom Land Hessen finanziert.


Die Websites der Maßnahmenräume der WRRL in Hessen:

www.wrrl-bad-hersfeld.de

www.wrrl-bebra.de

www.wrrl-burghaun.de

www.wrrl-frankenberg-eder.de

www.wrrl-fulda.de

www.wrrl-kassel-nord.de

www.wrrl-korbach-nord.de

www.wrrl-kuenzell.de  

www.wrrl-malsfeld.de

www.wrrl-oberes-edertal.de

www.wrrl-untere-schwalm.de

www.wrrl-werratal.de

Auf den Websites finden Sie auch die jeweiligen Ansprechpartner*innen

Projektleitung:
Dr. agr. Hans-Bernhard von Buttlar
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Telefon: 0551-54885-22

 

Die Nährstoffbelastung von Grundwasser- und Oberflächengewässern in Schleswig-Holstein ist nach Ablauf des ersten Bewirtschaftungszeitraums immer noch zu hoch. Als wesentliche Ursache für die Gewässerbelastungen wurden seitens der Landesregierung die diffusen Einträge aus der Landwirtschaft lokalisiert. Die Anforderungen der EG-WRRL können somit noch nicht eingehalten werden. Bei den Grundwasserkörpern sind im Wesentlichen die Geestbereiche auf dem Mittelrücken mit den dort vorhandenen leichten, sorptionsschwachen und somit zur Nährstoffauswaschung neigenden Böden betroffen.

In Schleswig Holstein wird seit 2008 eine Grundwasserschutzberatung in Grundwasserkörpern mit schlechtem chemischen Zustand gemäß EG-WRRL angeboten.

 

BG1: Lecker- und Bredstedter Geest

Das Beratungsgebiet Lecker- und Bredstedter Geest liegt im Norden Schleswig-Holsteins und erstreckt sich von der dänischen Grenze bis über Husum hinaus nach Süden.
Es deckt die Lecker Geest sowie Teile der Schleswiger Vorgeest und der Bredstedt-Husumer Geest ab. Die landwirtschaftliche Nutzfläche nimmt fast 80.000 ha bei einer Gesamtfläche von knapp 120.000 ha ein.

Die vom Land Schleswig-Holstein und der EU finanzierte Gewässerschutzberatung bietet allen landwirtschaftlichen Betrieben in dieser Gebietskulisse ab 2015 ein kostenfreies Beratungsangebot zur Umsetzung grundwasserschonender Wirtschaftsweisen.

Ansprechpartnerinnen für die WRRL-Beratung im BG1 Lecker- und Bredstedter Geest:
Dr. agr. Christiane von Holtzendorff
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - mobil: 0170-453 18 75
M.Sc. ecohyd. Kim Isabell Ruhberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - mobil: 0151-17 53 14 77
Dr. agr. Inger Julia Struck
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - mobil: 0175-667 31 67
M.Sc. agr. Carla Dörnenburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - mobil: 0170-453 16 95

Projektleitung:
Dr. agr. Christine von Buttlar
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Telefon: 0551-54885-21

 

BG8: P-Gewässerschutzberatung im Beratungsgebiet 8:
Probstei und Seen der unteren Schwentine

Um die Anforderungen der EG-Wasserrahmenrichtlinie auch im Bereich der Oberflächen- und Fließgewässer zu erreichen, hat das MELUND die Durchführung einer P-Gewässerschutzberatung für die Landwirtschaft in Schleswig-Holstein beauftragt.
Die „P-Beratung“ wird für Betriebe angeboten, die in den drei neu ausgewiesenen Phosphat (P)-Beratungsgebieten nach §13 der Düngeverordnung wirtschaften.
Das BG8 liegt überwiegend im Kreis Plön und zu Teilen im Kreis Rendsburg-Eckernförde.
Die Beratung wurde an das Büro IGLU vergeben, das mit Rat und Tat für Sie zur Verfügung steht.


Ansprechpartner*innen für die P-Gewässerschutzberatung im BG8:
Dipl. Ing. agr. Tobias Johnen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - mobil: 0172-586 78 93
M.Sc. ecohyd. Kim Isabell Ruhberg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - mobil: 0151-17 53 14 77

Projektleitung:
Dr. agr. Christine von Buttlar
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Telefon: 0551-54885-21

Flyer
P-Gewässerschutzberatung im Beratungsgebiet 8:
Probstei und Seen der unteren Schwentine   >>>

Veröffentlichungen

  • Befragung zur Betroffenheit landwirtschaftlich genutzter Flächen ausgewertet -
    Bodenverdichtung – so schätzen Praktiker ihre Flächen ein
    (Bauernblatt vom 27.07.2019, Seite 14-15)   >>>
  • Stickstoffreduzierte Milchviehfütterung angehen - Einsparungspotenziale
    für den Gewässerschutz nutzen (Bauernblatt vom 27.10.2018,
    Seite 37-39, Mitautorin: N. Schnipkoweit, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)   >>>
  • Richtig kalken: Der optimale pH-Wert - Mehr Nährstoffeffizienz, sichere Erträge, Grundwasserschutz (Bauernblatt vom 18.03.17, Seite 23-25)   >>>
  • Güllenährstoffe bei Mineraldüngergaben berücksichtigen - Gewinn für Umwelt und Geldbeutel (Bauernblatt vom 05.03.16, Seite 39-41)   >>>
  • Schutz der Oberflächengewässer - Worauf es ankommt (Bauernblatt vom 16.07.16,
    Seite 26-28)   >>>
  • Humus – eine wichtige Komponente für das Pflanzenwachstum und den Grundwasserschutz - Gewässerschutzberatung in Schleswig-Holstein (Bauernblatt vom 07.11.2015, Seite 54-56)   >>>

Links