Die Bundesregierung will die Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 % gegenüber 1990 senken. Deutschland strebt an, bis zur Mitte des Jahrhunderts weitgehend treibhausgasneutral zu werden. Das erfordert ein Umdenken in allen Wirtschaftsbereichen. Auch die Landwirtschaft kann zum Gelingen ihren Teil beitragen und zwar auf zweierlei Wegen:

  • einerseits durch Umstellung auf energieeffiziente sowie CO2-optimierte Anbauverfahren und Tierhaltungsformen
  • darüber hinaus als Erzeuger von Bioenergie, z. B. aus Nachwachsenden Rohstoffen zur Vergärung in Biogasanlagen oder durch Bereitstellung von holzartigen Ausgangsmaterialien zur Verbrennung, z. B. Hackschnitzel

Durch das Erneuerbare Energiengesetz (EEG) wurden ab 2004 die Weichen für den Ausbau regenerativer Energien gestellt. Der Energiepflanzenanbau hat sich seitdem zu einem wichtigen Standbein der deutschen Landwirtschaft  entwickelt. 2016 wurden auf ca. 2,43 Mio. ha Energiepflanzen angebaut, davon entfielen 1,45 Mio. ha auf Pflanzen für die Biogasproduktion.

Mit dieser Entwicklung einher geht auch ein steigender Anspruch an eine nachhaltige und ökologisch vertretbare Biomasseerzeugung im Einklang mit dem Schutz der Ressourcen Boden und Grundwasser.

Das Thema Nachhaltiger Energiepflanzenbau steht seit über 20 Jahren auf unserer Agenda und verbindet unser Engagement für den Boden- und Gewässerschutz mit den Zielen des Klimaschutzes.

Ökonomisch tragbare Konzepte zur Umsetzung ökologischer Ziele sind uns dabei ein wichtiges Anliegen. Wenn ein Betrieb realisiert, dass die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen auch wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen kann, wird er sich schon aus Eigeninteresse dafür einsetzen.

Klimaschutz

Unsere Leistungen

  • Bewertung von THG-Ausstoß und Minderungspotenzialen in der Landwirtschaft
  • Konzepte zur Anpassung der landwirtschaftlichen Erzeugung an den Klimawandel
  • Energieeffizienz- und Klimaschutzberatung in der Landwirtschaft u. a.
    im Rahmen von ELER  >>>
  • BLE-Beratung zur Förderung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft

Nachwachsende Rohstoffe

Unsere Leistungen

  • Biomassepotenzialstudien
  • Umweltgerechter Anbau land- und forstwirtschaftlicher Biomassen
  • Energiepflanzenanbau für Biogasanlagen
  • Nachhaltigkeitsbewertungen
  • Gärrestmanagement für Biogasanlagen

Referenzen

  • Forschungsprojekt: Optimierung von Anbaustrategien und -verfahren zur Klimaanpassung "OptAKlim" (gefördert durch: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und KLIMAGRAR, 2018 - 2021)   >>>
  • Veröffentlichung: Gewässerschutz mit Nachwachsenden Rohstoffen (im Auftrag: Verein Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), 2014 - 2018)   >>>
  • Vortrag: Handlungsoptionen für einen grundwasserschonenden Gärresteinsatz (FNR-Tagung "Pflanzenbauliche Verwertung von Gärrückständen aus Biogasanlagen", Berlin, 07.2018)   >>>
  • Veröffentlichung: Es muss nicht immer Mais sein - Grundwasserschutz im Energiepflanzenanbau durch GPS-Getreide, Zwischenfrüchte und Untersaaten (Landwirtschaft ohne Pflug (LOP), Berlin, 07.2017)   >>>

    Die Einräumung umfasst das Vervielfältigungsrecht gem. § 16 UrhG, das Verbreitungsrecht gem. § 17 UrhG, das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung gem. §19a UrhG, das Recht zur Bearbeitung und Umgestaltung gem. § 23 UrhG und diese Rechte an Lichtbildern gem. § 72 UrhG.
    Die Urheberpersönlichkeitsrechte des Autors an seinen Beiträgen bleiben unberührt.

  • Abschlussbericht: Konsequenzen des Klimawandels für die Nachhaltigkeitsziele beim Pflanzenschutzmitteleinsatz (im Auftrag: Umweltbundesamtes, 08/2016)   >>>
  • Veröffentlichung: Bewertung des Energiepflanzenanbaus für Biogasanlagen vor dem Hintergrund der Anforderungen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (im Auftrag: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Berichte über Landwirtschaft, Band 94/Ausgabe 2, 08.2016)   >>>
  • Veröffentlichung: Minderung von Treibhausgas-Emmissionen der Landwirtschaft (Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Sachsen, Schriftenreihe, Heft 31/2014)   >>>
  • Veröffentlichung: Anbaukonzepte für Energiepflanzen in Zeiten des Klimawandels - Beitrag zum Klimafolgenmanagement in der Metropolregioen Hannover-Brauschweig-Göttingen-Wolfsburg (im Auftrag: Geografisches Institut der Universität Göttingen, Abteilung Kartografie, GIS und Fernerkundung, 2013)   >>>
  • Vortrag: Agricultural feedstocks: current status and the path to improvement (4. Stakeholder Konferenz für die Europäische Technologieplattform für Biokraftstoffe (EBTP) in Brüssel am 15.09.2011)   >>>

Ansprechpartnerin:
Dr. agr. Christine von Buttlar
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Telefon: 0551-54885-21