Beratungsförderung für die Klima- und Energieberatung in Landwirtschaft und Gartenbau für Schleswig-Holstein

Für wen kommt die Beratung in Frage?

Das hier vorgestellte Beratungsangebot richtet sich an alle Landwirtschafts- und Garten-
baubetriebe in ganz Schleswig-Holstein, die ihre Energiekosten besser in den Griff bekommen und dabei gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Die Beratung ist für sie 100 % kostenfrei. Sie reicht vom Betriebscheck bis hin zur konkreten Maßnahmenempfehlung und Hilfestellung bei der Umsetzung. Hierbei werden auch Fördermöglichkeiten aufgezeigt. Die Beratung wird zu den drei Themenschwerpunkten (sog. Modulen) Grundberatung, Pflanzenproduktion und Tierproduktion angeboten. Ein Betrieb kann pro Jahr jeweils zu zwei dieser drei Modulschwerpunkte beraten werden.

Modul 1: Grundberatung Energieeffizienz

Ziel: Wesentliches Ziel ist die Verbesserung der Energieeffizienz und energetische Leistungsfähigkeit des Betriebs. Dabei stehen die landwirtschaftlich und/oder gartenbaulich genutzten Gebäude und deren Energieversorgung im Vordergrund.
Inhalte: Mittels Energiecheck werden der aktuelle Strom- und Wärmeverbrauch sowie die Anlagenausstattung erfasst, Schwachstellen aufgezeigt und Optimierungsempfehlungen erarbeitet.

  • Einsatz der Wärmebildkamera zum Aufzeigen von Wärme- und Kältebrücken.
  • Aufteilung des Strom-, Wärme- und Kraftstoffverbrauchs in jeweilige Quellgruppen
    des Betriebes.
  • Auflistung möglicher Optimierungsansätze und Berechnung der Einsparmöglichkeiten.

Modul 2: Spezialberatung Pflanzenproduktion

Ziel: Im Vordergrund stehen u.a. Maßnahmen zur energetischen Optimierung der Pflanzenproduktion. Dazu gehört die Reduzierung fossiler Energie (Treibstoff) und von Betriebsmitteln, v.a. mineralische N-Dünger und Pflanzenschutzmittel sowie die Optimierung des Wirtschaftsdüngereinsatzes vor dem Hintergrund der Verringerung von Treibhaus-gasemissionen, bestenfalls einhergehend mit gleichbleibenden Erträgen und einer Senkung der Betriebsmittelkosten.
Inhalte: Erfassung von Produktionsabläufen, Bewertung des Energie- und Betriebsmitteleinsatzes hinsichtlich Energie- und THG-Bilanz, Ableitung von Optimierungsvorschlägen, Unterstützung bei der Umsetzung.

  • Kulturbezogene Düngeempfehlung nach Düngeverordnung.
  • Bewertung der Einsparpotenziale durch effizienten Wirtschaftsdüngereinsatz.
  • Auflistung kulturspezifischer Optimierungsansätze und Berechnung der THG-Einsparmöglichkeiten.

Modul 3: Spezialberatung Tierproduktion

Ziel: Im Vordergrund stehen Maßnahmen zur Verminderung von klimarelevanten Treibhausgasen aus der Tierhaltung, dem Wirtschaftsdüngermanagement und Abluftsystemen. Die energetische Leistungsfähigkeit des Betriebes soll im Bereich Tierhaltung gestärkt sowie Energieeinsparpotenziale aufgezeigt und realisiert werden.
Inhalte: Zu den Inhalten zählen u.a. die Erfassung von Energie- und Emissionsschwachstellen in der Tierhaltung, die Analyse von Fütterungsstrategien im Hinblick auf THG-Minderungs-
potenziale, eine THG-reduzierte Wirtschaftsdüngerlagerung sowie die Entwicklung von Anpassungsstrategien an den Klimawandel.

  • Erfassung der Produktionsabläufe in der Milchproduktion und Schweinemast.
  • Bewertung des Einsparpotenziales durch gasdichte Wirtschaftsdüngerlagerung.
  • Auflistung produktbezogener Optimierungsansätze und Berechnung der
    THG-Einsparmöglichkeiten.

Welche Bedeutung hat Klimaschutz in der Landwirtschaft?

Das Ziel der Bundesregierung ist es, die Treibhausgasemissionen (THG) bis zum Jahr 2050, um rund 80 % gegenüber dem Jahr 1990 zu senken. Insgesamt hat die Landwirtschaft derzeit einen Anteil von 7,7 % an den THG-Emissionen, wobei die THG-Emissionen aus der Landnutzungs-
änderung nicht enthalten sind. Hinsichtlich der Treibhausgase Methan und Lachgas ist die Landwirtschaft jeweils der Hauptverursacher, da diese im Wesentlichen aus der Tierhaltung bzw. der Stickstoffdüngung stammen. Potenziale zur THG-Reduzierung liegen z. B. in den Bereichen der effizienten Strom- und Wärmenutzung, in der Ausbringung und Lagerung von Wirtschaftsdüngern sowie bei der Einsparung von Treibstoff.

Flyer: Klima- und Energieberatung in Landwirtschaft und Gartenbau für Schleswig-Holstein   >>>

Ansprechpartner:
B.Sc. agr. Sören Lüdtke
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - mobil: 0170-287 76 62